Passwort vergessen?

Walking, Nordic Walking und Wandern

Walking Stöcke
Körpergewicht: keine Einschränkungen
Saison: Sommer & Winter (mit Einschränkungen)
Verletzungen: selten Überlastungserscheinungen
Material: Sportschuhe, evtl. Walking-Stöcke, spezielle Kleidung
Kosten: tief-mittel (je nach Ausrüstungswünschen)

Einführung

Walking (ohne Stöcke) und insbesondere Nordic Walking (mit Stöcken) hat sich zu einer richtigen Trendsportart entwickelt. Walking ist gelenkeschonender als Joggen (die Schläge z.B. auf die Knie sind nicht so stark) und in der Kombination mit Stöcken wird gleichzeitig der Oberkörper trainiert. Somit aktivierst Du mehr Muskeln und verbrennst mehr Kalorien, was natürlich ideal fürs Abnehmen ist.

Wandern ist schon seit längerem bekannt und gehört in der Schweiz zu den beliebtesten Sportarten. Wenn Du Knieprobleme hast, wähle ein Berg, wo es eine Bahn zum Gipfel hat. Dann läufst Du hoch und runter geht es mit der Bahn. Du kannst auch ausprobieren, ob Dir Wanderstöcke helfen.

Wie oft solltest Du walken? Gemeinhin werden 3 Trainingseinheiten pro Woche als Minimum betrachtet, um die Kondition langfristig zu steigern. Mache anfangs mindestens einen Tag Pause nach einem Training, Dein Körper muss sich erstmal die Belastung gewöhnen. Eine Einheit sollte mindestens 30 Minuten dauern, sie dürfen aber auch länger sein. Höre auf jeden Fall auf Deinen Körper, signalisiert dieser Bedarf nach Ruhe, dann gönne Dir eine Trainingspause.

Übrigens: Wenn Du das Gefühl hast, Walking sei nicht anstrengend, dann machst Du etwas falsch! Also Tempo rauf und ab in die Steigungen.

Einstieg

Zum Wandern braucht es wohl keine gesonderten Hinweise, mehr die Empfehlung, dass man sich den Gefahren im Hochgebirge bewusst sein sollte. Wandern hat ein breites Entwicklungspotential, von der gemütlichen Sonntagswanderung bis hin zum Wandern im technisch anspruchsvollen Gelände. Längere Abstiege sollten nicht unterschätzt werden, auch gut trainierte Personen haben am nächsten Tag Muskelkater und die Knie werden stark belastet.

Walking ist im Prinzip schnelles Gehen mit forciertem Armeinsatz. Die Arme ruhig kräftig mitschwingen, man sollte spüren wie die Armen helfen, das Gleichgewicht zu behalten.

Für Nordic Walking gibt es eine bestimmte Technik. Insbesondere der Stockeinsatz wird häufig vernachlässigt, was den Trainingseffekt beim Oberkörper verringert. Die optimale Stocklänge beträgt 2/3 der Körpergrösse. Eine ausgezeichnete Einführung in Nordic Walking ist dieses Video.

Lasse Dich nicht von der Technik oder den hohen Preisen der Ausrüstung einschüchtern. Ob jetzt mit oder ohne Stöcke, mit oder ohne funktionaler Wäsche ist gar nicht so wichtig. Viel wichtiger ist die Regelmässigkeit des Trainings!

Tägliche Kontrolle
Waage
Gesünder essen
Gesundes Essen
Mehr Bewegung
Bewegung